Skip to main content

Was ist ein Hexacopter

Selbst einmal fliegen zu können, war seit jeher einer der Wünsche, die der Mensch hat und ihn nicht mehr losgelassen hat. Heute ist dies dank Flugzeugen auch möglich, und so ist es nicht verwunderlich, dass es diese auch in klein, zum Beispiel in Form einer Drohne gibt.

Das Fliegen von Drohnen ist mittlerweile in aller Munde, und viele Leute, die sich dafür begeistern können, zählen es z ihrem Hobby. Dennoch wissen die Wenigsten, was es hier für unterschiedliche Modelle und Arten gibt, welches für den Einstieg benutzt werden kann und was es da zu beachten gibt. Der folgenden Text soll eine Art von Drohne vorstellen, nämlich den Hexacopter. Um was es sich da genau handelt, was die Besonderheiten sind und was es für Unterschiede innerhalb der Modelle gibt, erfährt der Leser nun im Anschluss.

Allgemeine Informationen

Bevor es bezüglich der Technik und der Ausstattung im Hexacopter Ratgeber mehr ins Detail geht, sollen dem Leser die allgemeinen Informationen dargelegt werden, damit dieser einen besseren Überblick über die ganze Thematik erhält.

Bei solch einem Copter handelt es sich um eine besondere Drohne, welche durch sechs verschiedenen Motoren und Rotoren angetrieben wird. Dies ist durch die Vorsilbe des Wortes zu erkennen, denn das griechische ‚Hexa‘ steht für die deutsche Zahl sechs.

Im Allgemeinen sind die Modelle im direkten Vergleich mit einem Octacopter wesentlich preiswerter und deshalb eher für Anfänger gedacht, was aber nicht heißt, dass es keine Varianten für den professionellen Einsatz gibt. Gerade die kompakte Bauweise regt dazu an, den Copter in enge und nicht leicht zu passierenden Gebiete fliegen zu lassen.

Des Weiteren ist dank der Power der sechs Motoren genügend Kraft vorhanden, dass der Nutzer zusätzliches Equipment an die Drohnen anbringt, um zum Beispiel noch schärfere Aufnahmen zu machen oder diese mit einer GPS Markierung zu versehen.

Technik und Ausstattung

Die Technik und die Ausstattung stellen zweifelsfrei eines der Hauptargument für den Kauf der Drohne dar, denn von Beginn an hat mein ein bestimmtes Aufgabenfeld oder eine bestimmte Intention, was man damit machen möchte.

Im Hexacopter Vergleich, besonders mit dem Octocopter und dem Tricopter hat sich gezeigt, dass man hier für sein Geld am Meisten bekommt. Das liegt daran, dass zwar sechs Motoren verbaut sind, diese aber sehr sparsam funktionieren und somit viel Platz für andere Dinge sind. Neben dem Hauptprodukt an sich zählt natürlich auch die Steuerungseinheit zur Ausstattung. In der Regel ist diese eine Fernbedienung, bei höherklassigen Produkten kann sie auch mit einem Bildschirm versehen sein, die Steuerung über den Laptop ist aber genauso möglich.

Was die Technik ebenso schafft ist das Verhindern eines Ausfalles. Es kann immer mal sein, dass auf einmal einer der Motoren nicht mehr will und den Geist aufgibt. Bei einer Drohne mit nur zwei wäre das ein Problem, doch hier kann durch die intelligente Steuerung der Ausfall kompensiert werden, sodass einem Ausfall nicht der Absturz folgen muss. Zu guter Letzt wird bei immer mehr Kunden auch Wert auf einen schönen Sound gelegt, der dank der hexaförmigen Ausrichtung der Rotoren zu jeder Zeit gegeben ist.

Die besten Copter

Genauso wie beim Quadrocopterkaufen gibt es auch hier einige Modelle unterschiedlicher Hersteller, die es in die Bestenliste geschafft haben. Diese können von sich sagen, dass sie der Hexacopter Bewertung+ angehören, trotz hoher Anforderungen im Test haben sie es geschafft, sehr gute Resultate zu erzielen und somit auch ihre Käufer für sich zu begeistern.

Dass günstig nicht immer schlecht sein muss, ganz im Gegenteil, beweist der ‚JJRC H20‚. Die sehr schick gestaltete Drohne weiß auf der einen Seite durch das Aussehen zu gefallen, auf der anderen Seite aber auch durch die Einfachheit. Hier muss der Nutzer sich nicht lange damit beschäftigen, einfach kurz die Anleitung lesen und schon kann ohne Probleme los geflogen werden. Gerade für Einsteiger ist der ‚JJRC H20‚ bestens geeignet.

Etwa doppelt so teuer, aber immer noch recht billig und dafür mit einigen besonderen Optionen präsentiert sich der ‚MJX X600 FPV‚. Die Drohne ist weniger verspielt als oben, doch gerade die einfachen, schlichten, dafür aber modernen Grautöne wissen in der Praxis zu überzeugen. Die Steuerung ist sehr ausgewogen, weswegen die Drohne dem Nutzer auch leichte Fehler in der Steuerung verzeiht und diese automatisch ausgeglichen werden.

Das letzte Produkt, welches wir Ihnen im Hexacopter Test präsentieren wollten, richtet sich nun weniger an den normalen Hobbynutzer, sondern eher schon an solche, die die Objekte professionell einsetzen, etwa um Filmaufnahmen zu machen oder andere Dinge aus der Luft aufzuzeichnen. Die genaue Bezeichnung lautet ‚Walkera TALI H500‚, die Drohne ist ganz in Weiß gehalten und hat die Besonderheit, dass sie sehr viele zusätzliche Optionen zum Transportieren hat. An jedem Balken kann eine extra Kamera angebracht werden, was dann eine 360 Rundumsicht gewährleistet.

Die Bauformen

Bei den Bauformen unterscheidet man zwischen der X-Form und einer solchen mit Auslegung auf den Rumpf. Erstere wird in der Regel verbaut, denn sie gewährleistet ein sicheres Fliegen und eine gute Belastbarkeit.

Fazit

Alles in allem lässt sich also sagen, dass ein Hexacopter sowohl ein gutes Einstiegsprodukt darstellt als auch ein solches für Profis. Wenn beim Hexacopter kaufen ein paar Dinge beachtet werden, wird dieser ein voller Erfolg.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen