Skip to main content

Was ist ein Tricopter?

Bei einem Tricopter handelt es sich um eine ganz normale Drohne, die durch eine Person gesteuert werden kann. Die Steuerung erfolgt hierbei via Fernsteuerung. Die Spezifikation dieser Drohnen ist, dass drei Motoren Verwendung finden. Diese drei Motoren garantieren in ihrer Arbeitsweise den notwendigen Auftrieb, den das Gerät zum Fliegen benötigt.

Die drei Ausleger beherbergen im Übrigen die einzelnen Rotorblätter sowie die drei relevanten Motoren. Neben diesen verbauten technischen Komponenten findet sich ebenso noch ein Gyro-Sensor. Der Gyro-Sensor ist für die individuellen Flugbewegungen verantwortlich.

Denn es werden durch diese Technik die entsprechenden Signale an die Steuerelektronik versendet. In Summe garantiert dieses Vorgehen, dass Drohnen in der waagerechten Position gehalten werden, auch wenn widrige Wetterumstände vorherrschend sind.

Tricopter Vergleich 2018: Top Drohnen im Überblick

Die besten Tricopter

123
efaso CX-33W SHOPINNOV Mini Tricopter Graupner 16540
Modell efaso CX-33WSHOPINNOV Mini TricopterGraupner 16540
Testergebnis - - -
Bewertung
Preis

59,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

98,23 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

146,23 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht VerfügbarDetailsNicht VerfügbarDetailsNicht Verfügbar

Die Technik und Ausstattung

Die Steuerelektronik des Tricopters

Jeder Nutzer eines solchen Geräts muss in diesem Zuge zunächst den Umgang mit der Steuerung hierbei erlernen. Auch in diesem Kontext gilt, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist und Übung bekanntlich auch hier den Meister macht.

Die Lernphase dauert erfahrungsgemäß jedoch nicht lange an. Grundsätzlich kann man durch das Herauf- und Heruntersetzen von der Motordrehzahl die Flughöhe des Fluggeräts entscheidend beeinflussen. Durch die konstruktionsbedingte Form, bietet das Gerät ein sehr gutes Landegestell.

In der Mitte ist in diesem Kontext ein sogenanntes Gyro justiert, das mögliche Lageschwankungen korrigiert. Diese Technik ermöglicht Spaß am Fliegen, denn es sind in diesem Zuge Überschläge möglich, auch kann man die Maschine um die eigene Achse drehen lassen.

Durch die Technik kann man auch Überschläge initiieren und die einzelnen Drohnen sich dann im Folgenden um die eigene Achse drehen lassen. Gewagte Flugmanöver, beliebte Flips oder schlicht den Copter auf eine Position an der gleichen Stelle schweben lassen sind möglich. Die unterschiedlichen Achsen sind im Übrigen für die Positionen verantwortlich. Die Fluggeschwindigkeit ist in diesem Kontext für den entsprechenden Antrieb jedoch nicht wichtig.

Der Kreisel und das Kreiselsystem (Gyroskop)

Das sogenannte Gyroskop ist für die Stabilisation des Geräts in der Luft verantwortlich. Durch diese Systematik wird es vermieden, dass es zu einem ungewollten Rotieren der Heckachse kommt. Um die Technik in der Praxis sicherzustellen, wird ein sogenanntes Mikrosystem verwendet.

Die Technik erkennt Lageveränderungen eigenständig und gleicht diese wieder aus. Somit können Nutzer davon profitieren, dass das Fliegen vereinfacht wird.

[insertAdSP]

Wie steuert man genau ein solches Fluggerät?

Die Steuerung der Maschinen findet in Summe durch die weiteren Komponenten statt.

Pitch

Die Flughöhen und die Flugtiefen sind in Abhängigkeit der Motorendrehzahl zu beurteilen. Sollte man im praktischen Umfeld die Drehzahl des Fluggeräts erhöhen, so steigt die Maschine in der Luft an. Wenn man hingegen die Drehzahl des Fluggeräts minimiert, so singt es in der Luft ab.

Der beliebte Schwebemodus setzt infolge dessen ausgeglichene Ab- sowie Auftriebskräfte voraus. Profis nennen diesen Zustand im Übrigen auch Schwebedrehzahl.

Nick

Wenn das Fluggerät nun mit der Nase im Flugprozess nach unten gerichtet werden soll, so bezeichnet man dieses Manöver als sogenannten Nick. Diese spezielle Position wird via geringe Drehzahl der Rotoren vorne sowie einer höheren Drehzahl des Rotors hinten erzeugt.

Rollen

Wenn man nun das sogenannte Rollen als Flugmanöver initiieren möchte, so dreht sich das Fluggerät um die eigene Achse in der Luft. Es ist möglich eine Rolle nach rechts oder nach links vorzunehmen.

Gier / Überschlag

Das letzte Flugmanöver, das man mit diesem Fluggerät initiieren kann ist der Überschlag, der sehr beliebt ist. Nutzer können die Maschine um die eigene y-Achse fliegen lassen. Das funktioniert sowohl nach rechts, wie auch nach links.

Wie steuert man den Tricopter?

Grundsätzlich ist dieses spezielle Gerät vom Grunde her nichts anderes als ein typischer Hubschrauber. So entspricht die Sendeprogrammierung in etwa einem 120 Grad Taumelscheiben-Hubschrauber. Nutzer steuern Pitch via drei Motoren. In diesem Bereich bedeutet das, dass im Zuge bestimmter Manöver die Steuerung erfolgt.

Wenn man hierbei die Drehzahl bei den bestehenden Frontmotoren drosselt und parallel die Drehzahl des Heckmotors steigert, so kommt es zu einem Nicken. Wenn Kunden in diesem Zuge rückwärts fliegen möchten, so agiert man von der Steuerung genau anders herum.

Die Frontmotoren geben Gas und der Heckmotor wird hierbei abgedrosselt. Sollte man eine Roll-Rechts Bewegung machen wollen, so gibt man auf der linken Motorseite Gas. Wenn man eine Roll-Links Bewegung abhandeln möchte, so muss man rechts Gas geben.

Warum sollte man ein solches Fluggerät kaufen?

Das beliebte Fluggerät eignet sich sowohl für Einsteiger, wie für Fortgeschrittene. Groß und Klein haben Spaß und Freude bei den unterschiedlichen Anwendungen, die sich mit etwas Übung durchführen lassen.

Aufgrund der drei bestehenden Rotoren Blätter gestaltet sich das Fliegen hierbei als etwas anspruchsvoller als das Fliegen mit ähnlichen Modellen. Das Modell liegt etwas unruhiger in der Luft als beispielsweise ein Quadrocopter oder ein vergleichbarer Hexacopter bzw. Octocopter. Häufig erwerben Nutzer dennoch dieses Modell, da es im Vergleich zu den anderen zwei Optionen preiswerter ist.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Das Gerät ist leichter, als Modelle mit zusätzlichen Rotoren
  • Das Gerät ist wendig
  • Das Gerät ist durchaus sehr gut zu transportieren
  • Das Gerät ist relativ leicht im Rahmen eines Selbstbaus zu konstruieren
  • Das Gerät beinhaltet ein großes sowie freies Sichtfeld für Kameras im vorderen Bereich

Nachteile

  • Das Gerät ist leider nicht mehr flugfähig, sollte ein Motor ausfallen
  • Das Gerät kann nur kleinere Zusatzlasten, wie eine Kamera tragen

Fazit

Der Erwerb eines solchen Fluggeräts ist mit einer Menge Spaß verbunden. Mit etwas Übung eignet es sich auch hervorragen für Einsteiger oder jüngere Nutzer, die ihre ersten Erfahrungen mit den Geräten sammeln möchten. Erfahrene Bediener können die Maschinen meist für diverse Flugprojekte nutzen und Freude an verschiedenen Flugmanövern haben.

Es gibt eine Reihe von Anbietern, die unterschiedliche Ausführungen auf dem Markt anbieten. Hier lohnt sich die Analyse im Rahmen von einem Tricopter Test, um einen Tricopter Vergleich zu erwirken und das passendste Modell für sich zu identifizieren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen